Ausstellungen

Ökumenisches Duisburger Kunstprojekt „imLICHT“

Ausstellung ab 5. März 2017


Kathedralen nennt man sie gerne, die Kirchen, in der Gotik gebaut wurden. Erhabene und hohe Kirchgebäude, deren Säulen sich in den Himmel recken und die durch ihre großen Fenster das Licht hell hereinstrahlen lassen. Gerade die Buntheit und die handfest dargestellten biblischen Personen auf der Süd- und auf der Nordseite der Salvatorkirche, sowie die abstrakteren Bilder im Obergaden, der Tauf- und der Südkapelle, sowie die helle Klarheit im Hohen Chor lassen der hereinstrahlenden Sonne viele Möglichkeiten mit dem Licht zu spielen. Eine ganz eigene Atmosphäre, die sich hier aufbauen kann.
Mit seinen Lichtkreuzen versucht der Künstler Ludger Hinse dieses einzufangen, denn „Unser Glaube ist ein Lichtglaube“ schreibt er. Somit versucht er „das himmlische Licht einzufangen“, indem es sich in seinen Kreuzen bricht. Es öffnet sich der Blick in ein „anderes Sein“ und wird somit zu einem Hoffnungszeichen inmitten unserer Welt.
In einer ökumenischen Aktion zusammen mit der Karmel-Gemeinde ist es gelungen, in der Passionszeit eine Ausstellung an zwei Orten zu realisieren. Das „Splitter-Sternenkreuz“ wird in der katholischen Karmel-Kirche zu sehen sein und in der evangelischen Salvatorkirche freihängend in der Vierung das „Kreuz von Liebe und Tod“ sowie das „Buch der Bücher“ auf dem Taufaltar. Durch die Passionszeit hindurch laden wir somit gemeinsam dazu ein, das Kreuz zu betrachten und es in seiner Lichtbrechungen zu meditieren.
Am 5.März wird in den beiden Gottesdiensten unserer Kirchen die Eröffnung sein, um 10 Uhr in der Salvatorkirche mit der Predigt von Pfarrer Martin Winterberg und einer Einführung von Ludger Hinse und um 11.30 Uhr als Eucharistiegottesdienst mit Predigt von Ludger Hinse in der Karmel-Kirche.
Im Karfreitagsgottesdienst am 14. April, unter der Mitgestaltung der Kantorei, wird der Abendmahl-Gottesdienst in der Salvatorkirche um eine „Kreuzbetrachtung“ zentriert sein.
Aber auch ein Verweilen zu den üblichen Öffnungszeiten ist möglich und vielleicht gerade in der Passionszeit auch angemessen (Salvatorkirche: Dienstag bis Samstag von 9 bis 17 Uhr, Sonntag bis 13.00 Uhr, Montag geschlossen;? Karmelkirche: täglich von 9 bis 19 Uhr).

Pfarrer Martin Winterberg